Schüler fit machen in Erster Hilfe

Projekt „Kinder helfen Kindern“ an der Grundschule Wahlen.

Mit dem Projekt "Kinder helfen Kindern" werden Schüler der Grundschule Wahlen fit gemacht in Sachen Erster Hilfe. Bei der Abschlussprüfung, die die Kinder in Zweiergruppen absolvierten, wurde es dann ernst.

Von SZ-Mitarbeiterin Svenja Konz

Die Wahlener Schüler geben bei der Erstversorgung der Handverletzung von Janine Schommer ihr Bestes.

 

Blut rinnt aus der offenen Wunde, ein Mädchen hat sich schwer verletzt und muss dringend behandelt werden. Die Situation scheint ernst. Doch die Kinder der Freiwilligen Ganztagsschule Wahlen haben alles im Griff. Schließlich wurden sie in den vergangenen vier Wochen auf diesen Moment vorbereitet. Die Versorgung der Handverletzung war eine von drei Aufgaben, die den Grundschülern am letzten Dienstag in ihrer Erste-Hilfe-Prüfung gestellt wurden. Das Projekt "Kinder helfen Kindern", das vor drei Jahren von Schulleiter Alfons Traut und dem DRK Wahlen eingeführt wurde, soll Kinder für das Thema sensibilisieren und auf kleine Alltagsunfälle vorbereiten.

 

In vier Doppelstunden erlernen die Schüler die wichtigsten Lektionen über das richtige Verhalten bei einem Notruf, starken Blutungen und Bewusstlosigkeit. Zusätzlich fertigen sie Mappen mit kleinen Geschichten und Malereien rund um das Thema "Erste Hilfe" an. Bevor es zum Ernstfall kommt, begrüßt Rudolf Backes, Ausbilder des DRK Wahlen, die zahlreich erschienen Eltern, Großeltern und Geschwister und erläutert ihnen das Kursziel: "Sinn und Zweck des Kurses ist es, die Kinder auf ihre soziale Verpflichtung im Mit- und Füreinander vorzubereiten." Auch Alfons Traut richtet ein paar Worte an die Familien und erklärt stolz: "Nicht nur die Kinder, sondern auch alle Lehrkräfte der Grundschule nehmen regelmäßig an einem Ersthelferseminar teil." Dann wird es ernst. Die Kinder werden in Zweiergruppen eingeteilt und zu den Stationen geschickt.

Erste Aufgabe: Ein Puzzle zu ordnen, bei dem die wichtigen W-Fragen in die korrekte Reihenfolge gebracht werden müssen. Nach dem "theoretischen" Teil erwartet die Kinder dann die "Praxis". Zögerlich wagen die beiden Erstklässler Patrizia und Johannes einen ersten Blick auf die Wunde, die DRK-Sanitäter Leo Dewald mit viel Geschick und roter Farbe auf die Hand aufgetragen hat.

Nachdem die erste Scheu abgelegt ist, greifen sie fachmännisch nach dem Wundverband, legen die Wundauflage auf und wickeln den Verband rutschsicher um die verletzte Hand. Die Wunde ist also versorgt, doch schon im Treppenhaus wartet der nächste Unfall auf die Helfer. Ein zweites Mädchen liegt bewusstlos auf dem Boden.

Der Vorsitzende des DRK Wahlen Heinz Bleistein steht daneben und erklärt den Kindern nochmal, was zu tun ist. Das Mädchen muss in die stabile Seitenlage gebracht werden - die Sechs- bis Zehnjährigen erledigen das gekonnt. Zum Abschluss der Stationen erwartet die Schüler dann noch ein DRK-Fahrzeug. Heinz Bleistein erläutert die Funktion der Trage, zeigt, wo der Medizinschrank steht und wie der Fahrerraum aussieht. Wieder bei den wartenden Familien angekommen, überreichen die "Prüflinge" Geschenke an die ehrenamtlichen Ausbilder und bedanken sich im Namen der Erzieherinnen Gisela Schommer und Michaela Antz-Schulien. Dann kann die langersehnte Siegerehrung stattfinden. Die ersten Plätze belegen Patrizia Hodupp, Diane Bohy und Mira Schulien. Die zweiten Plätze gehen an Damien Bohy, Lars Engbarth und Alina Meiß. Alle Kinder haben erfolgreich am Kurs teilgenommen und können eine Urkunde und eine Erste-Hilfe-Fibel mit nach Hause nehmen.

 "Sinn und Zweck des Kurses ist es, die Kinder auf ihre soziale Verpflichtung im Mit- und Füreinander vorzubereiten."

Rudolf Backes,

DRK Wahlen

 

 

Kinder lernen bei DRK-Helfern, wie man Erste Hilfe leistet.

Ganztagsschule lud Rettungsassistenten nach Wahlen ein.

"Wie heute in allen Vereinen, gibt es auch bei uns Nachwuchsmangel", sagt Rudolf Backes aus Wahlen, Rettungsassistent i. R. und jetzt Ausbilder beim DRK-Kreisverband Merzig-Wadern und bei seinem Ortsverband Wahlen. "Man kann nicht früh genug damit anfangen, Kinder in Erster Hilfe auszubilden", sagt der erfahrene DRK-Mann. "Zudem sind Kinder wesentlich lernfähiger als Erwachsene".

Hilfe auf spielerische Weise.

Ort dieser Erkenntnis war die Grundschule Wahlen. Im Rahmen der Ganztagsschule hat Schulleiter Alfons Traut mit dem örtlichen Vorsitzenden Heinz Bleistein und dem DRK-Kreisbereitschaftsleiter Leo Dewald, einen Erste-Hilfe-Kurs für Grund- und Hauptschüler arrangiert. Auf spielerische Weise soll an vier Nachmittagen vermittelt werden, dass, "wenn ich allgemein Hilfe erwarte, ich auch selbst etwas tun sollte".

Puppe "Anne" ist aus Latex. Leblos liegt sie auf einer Behandlungstrage. Sie ist arg mitgenommen. Mit dem Fuß ist sie in den Rasenmäher geraten. Der Sanitäter hat den abgetrennten Zeh in der Hand. Zudem hat Anne üble Verbrennungen und einiges mehr erlitten. Ob Anne überhaupt noch lebt? "Halbtot ist sie auf jeden Fall", stellt die neunjährige Jenny Hermes fachkundig und bestimmt fest. "Was ist jetzt zu tun?" - "Was macht eigentlich das Rote Kreuz?" - "Was macht das Rote Kreuz in Afrika?" Alles Fragen von immensem Interesse. Die Kinder machen aufmerksam mit. Bei allem Ernst wird auch viel gelacht. Sie wissen, dass sie noch viel lernen müssen. wenn sie in vier Wochen bei der Abschlussübung richtige Verbände anlegen werden.

An einer Puppe konnten die Schüler Erste Hilfe üben.

Projekt des DRK Wahlen: Kinder helfen Kindern

 „Kinder helfen Kindern“ heißt seit sechs Wochen die Devise für über  20 Schülerinnen und Schüler an der Freiwilligen Ganztagsgrundschule in Wahlen. Jeden Mittwochnachmittag werden die kleinen Helferinnen und Helfer der Klassen 1 – 4 und ihre Betreuerinnen Claudia Dollwet und Michaela Schulien in Erster Hilfe fit gemacht. Verantwortlich für den Kurs sind der 1. Vorsitzende des DRK Wahlen Heinz Bleistein sowie der Ausbilder in „Erster Hilfe“ Rudolf Backes.

In 6 Doppelstunden wurden die Kinder in „Erster Hilfe“ geschult, wobei die Unterrichtsmaterialien des Jugendrotkreuzes eine ansprechende und fundierte Behandlung des Themas ermöglichten. Mit großem Interesse und hoher Motivation waren die Kinder dabei und so stehen jetzt an der Grundschule Wahlen über 20 gut ausgebildete  Schüler/-innen in der Pause,  bei Unterrichtsgängen sowie  bei Sport und Spiel als kleine Ersthelfer bereit. Zum Abschluss des Kurses wird am kommenden Mittwoch, den 01.04.2009 gegen 16.00 Uhr, allen Teilnehmern eine Urkunde überreicht. 

Auch wenn sich jetzt einmal die Freundin oder der Freund in der Freizeit verletzt, haben die Kinder keine Angst mehr und wissen genau, was zu tun ist. Denn genau dies wurde mit großer Freude und viel Engagement in den letzten Wochen bei vielerlei „Notfällen“ geübt. Die Ganztagsgrundschule Wahlen setzt mit diesem speziell für Grundschüler entwickelten Projekt des Jugendrotkreuzes auf die natürliche, noch unbefangene Hilfsbereitschaft der sechs- bis zehnjährigen Kinder und sieht hier die größte Chance, durch frühzeitige Schulung und Übung bestehenden Ängsten und Vorbehalten gegenüber der Ersten Hilfe entgegenzuwirken. 

Dieser Kurs soll nach Aussage des Wahlener Grundschulleiters Alfons Traut alle zwei Jahre wiederholt werden, um den Ausbildungsstand der Kinder nachhaltig zu sichern. 

Verantwortlich: Rudolf Backes, Ersthelfer – Ausbilder des DRK 

Zur 6. Übungseinheit mit Überreichung der Urkunden lade ich Sie für kommenden Mittwoch (15.00 – 16.00 Uhr) herzlich in unsere Schule ein. 

Mit freundlichem Gruß

Alfons Traut

(Rektor)