Unser Computerlied (Klasse 4.3)

Im Rahmen des Projektes "Zukunft schenken" des saarländischen Ministeriums für Bildung, Kultus und Wissenschaft
nahm auch unsere Grundschule an dem Liederwettbewerb "Computerlied" teil.

Die Klasse 4.3 setzte sich im Ideenwettbewerb  mit der Thematik "Computer" im Musikunterricht auseinander.
Zuerst sammelten wir einige Vorschläge, was in dem Lied erzählt werden soll. Im Anschluss arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen zu zweit oder zu dritt an der inhaltlichen Gestaltung der Geschichte. Die meisten Kinder entschieden sich erst einmal für einen Aufsatz. Anna Steuer und Annika Wust wählten schon von Anfang an eine Gedichtform.
Größtenteils stand mit ihrem Vorschlag auch unser Liedentwurf fest. Herr Breinig unser Musiklehrer achtete noch darauf, dass der Rhythmus überall stimmte. Er machte auch noch einige Vorschläge für das Ende der Geschichte.
Dies ist nun unser Vorschlag:

 

Computer können leben

Einleitung: Computer, Computer, Computer, Computer,
                Computer, Computer, Computer, Computer, Yeah!  (langsam lauter werden)

1.)
Ich saß mal vor´m Computer
und spielt mein neu´stes Spiel.
Ich spielte eine Stunde,
das war ihm dann zuviel.   (Abpfiff: Trillerpfeife)

2.)
Da wuchsen ihm zwei Augen.
Mund und Nas´ bekam er auch.
Er schaute mich ganz grimmig an.
Da kribbelt´s mir im Bauch.

Refrain:
Computer können leben!
Ihr könnt es glauben mir.
Sie können mit euch reden.
Ich sage es zu dir!

3.) Er schimpfte mit mir böse.
"Was tust du mit mir hier:
Ich bin ja schon ganz müde.
Entschuldig´dich bei mir!"

4.)
Ich hatte große Angst.
Und tat, was er mir sagt`.
Da lachte das Gesicht mich an,
verschwand schnell im Computer dann.

Refrain: Computer können leben! ...

5.)
Doch plötzlich kam ein heller Blitz.
Ich rieb mir meine Augen.
Ich lag nun neben meinem Bett
und konnte es kaum glauben.

6.)
Zum Glück war´s nur ein Traum.
Der Mama musst´ich´s sagen.
Die Freund glaubten´s kaum.
Ihr könnt sie ja mal fragen.

Refrain: Computer können leben! ...

Abschlussruf: Yeah!

An einigen Stellen setzen wir noch weitere Instrumente (Becken, Schellenstab usw.) ein.

Den Refrain spielte
Frau Ade (die Klassenlehrerin der Klasse 1.2) auf der Querflöte und
Herr Breinig (unser Musiklehrer) mit der Gitarre.

Insgesamt hat uns die Arbeit an diesem Lied und die gemeinsamen Proben viel Spaß gemacht.

Unseren Aufnahme des Liedes, dessen Melodie selbsterfunden war, schickten wir Anfang Februar zum Ministerium.

Wir sind gespannt, was als Ergebnis herauskommt.